Helferessen im Naturfreundehaus Stampf

Nicht nur frisches Quellwasser wartete auf die ankommenden Gäste. Wir scheuten keine Kosten und engagierten noch die Patrouille Swisse für zwei drei Überflüge.

Mit einem weinenden Auge mussten wir feststellen, dass nur ca. die Hälfte aller eingeladenen Gäste anwesend war. Aus verschiedenen Gründen haben uns leider diverse Helferinnen und Helfer abgesagt.

Als nach und nach alle Angemeldeten Personen eingetroffen waren, konnten wir zum verdienten Apéro greifen. Speckzopf, Hobelkäse aus der Region, Wein, Bier und Mineralwasser standen für alle bereit. Nach dem Apéro und einer intensiven Gesprächsrunde durften wir unsere Gäste mit Gegrilltem und verschiedenen Salaten verwöhnen. Ein feines Dessert rundete den kulinarischen Teil dieses Anlasses ab. 

Die Gelegenheit zur Übernachtung und einem feinen Frühstück liessen sich 15 Personen nicht entgehen.

Aus gesundheitlichen Gründen fuhren unser Fotograf und seine Frau mit dem Wohnmobil bis kurz vor das Haus. Eine wahre Odyssee haben die zwei hinter sich gebracht bis sie endlich das Naturfreundehaus Stampf erreichten. 

 

                                                                                                                                         Bildergebnis für wohnmobil

Fotos: Markus Würsten